Hilfe gesucht!

Haben Sie ein bestimmtes Talent? Etwas, womit Sie sich gerne in der Gemeinde einbringen würden? Vielleicht können Sie  besonders gut koordinieren oder mit Kindern umgehen, kennen sich mit Technik gut aus oder haben Interesse, sich inhaltlich  z.B. für ein stärkeres Umweltbewustsein in der Gemeinde einzusetzen?

Im Moment suchen wir insbesondere noch organisatorisch begabte Personen, die es sich zutrauen, kleinere Veranstaltungen, wie Konzerte oder Themenabende, selbst zu organisieren; nicht alleine, sondern mit der Hilfe unseres Ehrenamtlichenkoordinators und als Hauptansprechpartner für andere Ehrenamtliche, die wiederum andere Teilaufgaben übernehmen würden. Kurzum: Wir benötigen Personen, die sich für eine bestimmte Veranstaltung "den Hut aufsetzen", also als Projektleiter fungieren.

Wir würden uns über Ihre Untestützung freuen! Geben Sie uns einfach ein Signal, indem Sie die folgenden Felder schnell und unkompliziert ausfüllen, damit wir uns bei Ihnen zurückmelden können:

Name:

Tel.:

Mail:

Meine Stärken:

Ehrenamtliche

Ohne das Ehrenamt wäre kaum eine Veranstaltung in unserer Gemeinde denkbar! Wir Ehrenamtlichen helfen gerne und laden Sie ein, sich uns anzuschließen. Warum wir uns ehrenamtlich engagieren, lesen Sie hier.

Ehrenamt ist sinnvoll

"Warum tust Du Dir das denn noch an?" oder "Was hast Du denn davon?" - mit Fragen wie diesen sehen sich all die Menschen regelmäßig konfrontiert, die sich ehrenamtlich engagieren und entschieden haben, einem Ehrenamt neben Familie und Beruf wertvolle Lebenszeit einzuräumen. Hätte jede und jeder ehrenamtlich Engagierte in unserem Land sich mit einer solchen Frage einmal pro Woche auseinanderzusetzen, würde diese Frage über eine Milliarden mal pro Jahr in Deutschland beantwortet werden.

Hinter dieser leicht verwirrenden Rechnung steht eine der vielen Statistiken, in denen Wissenschaftler herauszufinden versuchen, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich in unserem Land ehrenamtlich engagieren. In diese Gruppe gehört - je nach Definition - etwas mehr als ein auf den ersten Blick erstaunliches Viertel der Bevölkerung Deutschlands. Über 23 Millionen Bürgerinnen und Bürger haben Ehrenämter inne und engagieren sich kulturell, politisch, sozial oder mildtätig, beispielsweise in der Jugendarbeit, in der kommunalen Selbstverwaltung, in Sportvereinen, in Betriebsräten, bei der Feuerwehr, dem THW oder dem Deutschen Roten Kreuz - oder in der Kirche.

Ohne diese engagierten Menschen würde in unserem Lande wohl wenig bis nichts laufen - in der Kirche auch nicht, auch nicht in der Gemeinde. Wie in jeder anderen Kirchengemeinde ist unser Gemeindeleben abhängig von dem Engagement ihrer Mitglieder und Freunde. Mit Freude und sogar vielleicht ein bisschen Stolz können wir uns vor Augen halten, dass der Besuchskreis, die Junge Gemeinde, die Christenlehre, die Kirchenmäuse und Kindergottesdienst, Konzerte, die Kirchenmusik und unser Chor, der Gemeindekirchenrat, der Gemeindebrief, die Gesprächskreise, der Gebetskreis, die Kirchturmzeit, die Kirchgartenzeit, der Finanz-, Bau- und Öffentlichkeitsausschuss, der Kirchdienst und die Gottesdienste, der Seniorenkreis, Lagerfeuer im Kirchgarten, der Geburtstagskaffee, Gemeindefeste und vieles mehr ohne die Wirkung und Gestaltung ehrenamtlicher Mitglieder und Freunde unserer Gemeinde nicht existieren würden.

Spannend wird es, wenn die aktiven Mitglieder und Freunde der Gemeinde gefragt werden, warum sie sich eigentlich ehrenamtlich betätigen. Um Spaß und Freude, Pflichtgefühl, Zufall, Erfüllung und Glück, Glaube oder auch Motivation durch Ehepaar König oder andere Gemeindemitglieder drehen sich zunächst die meisten Antworten. Manche können es gar nicht mehr erklären, warum sie es tun, empfinden es als Selbstverständlichkeit  - und das schon seit vielen Jahrzehnten. Gemeinsam ist allen Antworten: Das Engagement ist einfach sinnvoll. Aktivität in einer Kirchengemeinde ist eine eigenartige und einzigartige Form des Gebens. Es ist nicht "ertragsorientiert", aber erbringt dennoch einen unmittelbaren und meist hohen Gewinn für jeden Einzelnen und für die Gemeinschaft der Gemeinde. Es ist so sehr sinnvoll und sinnstiftend, dass die Antwort auf die Frage: "Warum tust Du Dir das an?" trotz aller in der Tat bestehenden Mühen unseres Alltags zwar nicht gleich, dafür aber umso überzeugter gegeben werden kann. Ehrenamt macht Sinn.

 
co2freier Webspace bei prosite.de